Brandschutztore und -systeme

Textil-flexibles System Feuerschutzvorhang

  • Feuerschutzvorhänge verhindern den Flammendurchtritt und begrenzen die im Brandfall auftretende Wärmestrahlung.
  • Feuerschutzvorhänge nach DIN EN 1634-1.

System:

Die Feuerschutzvorhänge sind dazu bestimmt, im eingebauten Zustand den Durchtritt von Feuer
zu verhindern.

Eine erweiterte Ausführung von Feuerschutzvorhängen sind Systeme mit Wärmestrahlung reduzierenden Eigenschaften, die die Strahlung auf der Gegenseite beeinträchtigen und max. 15 kW/m² in einem Meter Entfernung aufweisen dürfen.

Entsprechend der Klassifikation zur Abschottung von Feuer und Rauch werden mit Draht verstärkte
Glasfilamentgewebe, teilweise einseitig mit Aluminium kaschiert, verwendet.

Aufgrund des geringen Gewichts und der geringen Gehäuse- und Laufschienenabmessungen eignen
sich die Systeme besonders für eine offene Raumgestaltung oder zur Nachrüstung.

Funktion:

Im geöffneten Zustand befindet sich der Behang auf einer Wickelwelle in einem Gehäuse aus verzinktem Stahlblech oberhalb oder in der zu verschließenden Öffnung. Der Behang wird durch einen Antrieb mit
Feststelleinrichtung in geöffneter Position gehalten. Mittels einer Abschlussschiene wird das System über
Eigengewicht nach dem „Gravity Fail Save“-Prinzip mit ca. 15 cm/s geschwindigkeitsgeregelt geschlossen. Der Behang wird dabei in seitlich montierten Profilen geführt.

Steuerung & Antrieb:

Zur Ansteuerung des Rohrmotors mit interner Fliehkraftbremse wird für die automatischen Feuerschutzvorhänge eine mikroprozessorgesteuerte Feststellanlage eingesetzt. Durch die Batteriepufferung wird der Vorhang bei bauseitigem Stromausfall für mindestens vier Stunden in vorhandener Stellung gehalten.


Feuerschutzvorhang
Feuerschutzvorhang
Feuerschutzvorhang
Feuerschutzvorhang
Feuerschutzvorhang
Feuerschutzvorhang

Zugelassen/ geprüft nach:

E/ EW nach DIN EN 1634-1

Zusatzausstattung:

  • RAL-Lackierung nach Wahl
  • Edelstahl
  • Sicherheitskontaktleiste
JANSEN-Newsletter abonnieren!